Flüchtlinge räumen vollmöblierte Wohnung leer – Vermieter: „Wir stehen kurz vor dem Ruin“

Zu Beginn der Flüchtlingskrise vermieteten Horst und Anke Hingsen mehrere vollmöblierte Eigentumswohnungen an Flüchtlinge. Doch nach dem Auszug der Bewohner kam der Schock: Eine Wohnung war leergeräumt.

Sie wollten nicht, dass Flüchtlinge in Massenunterkünften wohnen. Deswegen stellten Horst und Anke Hingsen ihre Privatwohnungen der nordrhein-westfälischen Stadt Kaarst zur Vermietung an Flüchtlinge zur Verfügung. Diese Entscheidung würden sie jetzt bereuen, meint der 74-jährige Horst Hingsen. Der „Stadt-Kurier“ berichtete letzten Donnerstag.

Denn die Bewohner hinterließen die Wohnung bei ihrem Auszug in einem chaotischen Zustand. Außerdem fehlten viele Gegenstände:

In der Zweizimmer-Wohnung in Vorst, in der drei albanische Frauen untergekommen waren, fehlten Hand- und Betttücher, Besteck, Sandwichtoaster, ein schnurloses Telefon, Töpfe, Pfannen, Geschirr, Gläser. Dazu waren Fernseher und Kühlschrank kaputt – die Wohnung insgesamt in einem schlimmen Zustand.“

(Horst Hingsen, Vermieter der Wohnung)

6.500 Euro Nebenkosten…

weiterlesen>>
epochtimes
Also published on Fenixx.org

Geef een reactie

Vul je gegevens in of klik op een icoon om in te loggen.

WordPress.com logo

Je reageert onder je WordPress.com account. Log uit / Bijwerken )

Twitter-afbeelding

Je reageert onder je Twitter account. Log uit / Bijwerken )

Facebook foto

Je reageert onder je Facebook account. Log uit / Bijwerken )

Google+ photo

Je reageert onder je Google+ account. Log uit / Bijwerken )

Verbinden met %s